Definition Büromaterial

Büromaterial ist der Oberbegriff für verschiedenste Güter wie Aktenordner, Locher, Brieföffner, Papier und Stifte. Üblicherweise finden diese im betrieblichen Büroalltag ebenso Verwendung wie auch im privaten Bereich, beispielsweise zum Anlegen von Akten oder Archivieren von Rechnungen.

Nicht zwangsläufig muss es sich dabei um Verbrauchsgüter handeln. So können neben den klassischen Materialien auch andere Gegenstände, beispielsweise ein Rollcontainer für den Schreibtisch, als Büromaterial bezeichnet werden.

Büromaterial im betrieblichen Rechnungswesen

Eine Sonderstellung nimmt das Büromaterial bei der Buchführung eines Betriebes ein. Sämtliche selbstständig nutzbaren Güter unter einem Wert von 60 Euro netto dürfen auf dem Aufwandskonto „Büromaterial“ verbucht werden.

Bezug von Bürobedarf

Zahlreiche Schreibwarenhandlungen haben sich auf den Verkauf von Büromaterial spezialisiert. Oft handelte es sich dabei um Einzelunternehmungen, welche nur regional tätig sind.

Auch in beinahe jedem größeren Handelsunternehmen gibt es eine Abteilung für Bürobedarf. Diese sind zwar meistens kleiner und weniger spezialisiert, jedoch oft auch schneller erreichbar.

Eine weitere wichtige Bezugsquelle stellt hier das Internet dar. Der Onlineversandhandel von Büromaterialien erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird wohl in Zukunft nach und nach einige kleinere Unternehmen verdrängen.